Modellflug auf der Wasserkuppe

Merkblatt zur Durchfahrtsgenehmigung

Auf Grund der durch die Stadt Gersfeld, der Gesellschaft zur Förderung des Segelfluges auf der Wasserkuppe e.V. am 19.12.2005 erteilten Ausnahmegenehmigung und der  darin übertragenen Befugnis zur Ausstellung von Durchfahrtsgenehmigungen, gestatten wir Ihnen die  Benutzung des mit dem  Zeichen 250 STVO gesperrten Weges auf der Wasserkuppe zur sogenannten „Märchenwiese“ und zum Parkplatz „Abtsrodaer Kuppe“ sowie „Kleine Eube“ vom 01.01.2010 bis 31.12.2010 in der Zeit der Gültigkeit Ihrer Modellfluggenehmigung zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang zur Ausübung des Modell-, Gleitschirm- und Drachenflugsportes.

Die Ausnahme vom Verbot des § 3 Abs. 2 d der Verordnung zum Schutze von Landschaftsteilen im Landkreis Fulda „Landschaftsschutzgebiet Hessische Rhön“ in der Fassung der 3. Änderungsverordnung vom 23.03.1991(StAnz.37/1991 S. 2114) gilt als erteilt.

Auflagen:

  1. Dieses Merkblatt sowie die Durchfahrtsgenehmigung/Modellstartgenehmigung sind während der Fahrt  innerhalb der Sperrstrecke  und  während  des Parkens auf dem Parkplatz „Abtsrodaer Kuppe“  im Fahrzeug  hinter  der Windschutzscheibe gut und komplett sichtbar auszulegen.
  2. Auf Fußgänger (im Winter auch auf Skifahrer) ist besondere Rücksicht zu nehmen, Ihnen ist stets Vorrang einzuräumen. Die maximale Fahrgeschwindigkeit darf auch unter günstigsten Bedingungen Schrittempo nicht übersteigen.
  3. Das Befahren von Freiflächen außerhalb dieser direkten  Zufahrt bzw. das Abstellen von Fahrzeugen auf solchen Freiflächen ist unzulässig. Die Halteverbotsbeschilderung ist zu beachten. Übernachten mit Wohnmobilen auf den genannten  Parkplätzen ist  nicht erlaubt. Offenes Feuer und Grillen sind  verboten.
  4. Weisungen  durch Polizeivollzugsbeamte, durch Beamte der Straßenbaubehörde (Stadt Gersfeld) oder der Straßenverkehrsbehörde (Stadt Gersfeld) ist Folge zu leisten.
  5. Der Inhaber / Die Inhaberin der Durchfahrtsgenehmigung stellt den  Straßenbaulastträger bzw. den Ver-kehrsversicherungspflichtigen  von Entschädigungsansprüchen auch von Dritten frei für Schäden, welche im Rahmen der Wege- und Parkplatzbenutzung entstehen.

Zurück